"Erwachsene haben es immer so eilig!"

„Es muss immer alles so schnell gehen.“  So oder ähnlich lautet oft das (vernichtende) Urteil unserer Kinder über das Leben mit uns Erwachsenen. 

Und ganz ehrlich:  Was fällt Ihnen zum Thema „Zeit“ ein?  Etwa Begriffe wie „Zeit – Not – Konflikt – Druck – Problem – Verlust?“ 

Oder auch gerne Sätze wie diese: “Das kostet zu viel Zeit. Oh Gott, wann soll ich denn das auch noch machen? Jetzt geht’s grad nicht, später vielleicht.“

Und wenn wir unsere Kinder fragen, beschenken sie uns vielleicht mit so zauberischen Sätzen wie: „In den Zeiten, als das Wünschen noch geholfen hat…“ oder greifen zu Bildern wie “Lieblings – Vorles‘ – Schlitten – Bade – Kuschel – Zeit.“

Kinder leben in der Gegenwart – wir Erwachsenen hingegen viel zu oft in der Vergangenheit oder der Zukunft. Der Psychologe Micha Hilgers hat es einmal so ausgedrückt: “Da ist noch etwas, vielleicht das Wichtigste und Schmerzlichste, was gesagt werden muss: Der unüberwindbare Unterschied zwischen uns Erwachsenen und unseren Kindern ist der: Kinder haben mehr Zeit.“

Inhalte

In diesem zweitägigen praxisorientierten Workshop betrachten wir gemeinsam die entwicklungspsychologische Vernetzung der emotionalen und kognitiven Aspekte von Zeit und sammeln miteinander Ideen zu folgenden Themen und Fragestellungen:

  • Ruhe erzeugt Ruhe – wie kann das im pädagogischen Alltag gelingen?
  • Wie lassen wir uns nicht von der Vorstellung „schneller-höher-weiter“ vereinnahmen und kommen stattdessen zum „Inne-halten“?
  • „Flow“, das Glücksgefühl
  • Wo erfahren Kinder in unserer Einrichtung „Zeit“?
  • Welche Rolle können dabei Bilderbücher spielen?
  • Was wissen wir über die zentrale Bedeutung von Zeit im kindlichen Spiel?
  • Wie bauen die Kinder einen Begriff von Zeit auf?
  • Von Uhren und Kalendern, Wochentagen und Jahreszeiten: die Zeit als mathematisches Phänomen
  • Unsere innere Uhr: Kinder und Erwachsene im Vergleich
Methoden
  • Moderierter Resonanz- und Ziel-fokussierter Austausch im Plenum
  • Praxisnahe Kurzreferate mit vielen Fallbeispielen aus dem pädagogischen Alltag
  • Denkanstösse durch den Einsatz von Bilderbüchern, Gedichten und Texten
  • Fallanalysen in einem wertschätzend-geschützten Raum, gleichermassen geschaffen von Referentin und Gruppe (Einzelcoaching und Rollenspiel)
Termin

Di, 07.05.2019
Mi, 08.05.2019

Seminarzeiten: jeweils von 10.00 - 17.30 Uhr (inkl. 1,5 Std. Mittagspause)

Dozentin

Barbara Baedeker

 

Fachreferentin in der Fortbildung von pädagogischen Fachkräften

Schwerpunkte: Coaching, Supervision, Inklusion, Orientierungsplan, u3; Journalistin, Logopädin mit Ausbildungen in hypno-systemischen Konzepten für die Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, Gesprächsführung, Gestaltarbeit, Spieltherapie und Montessori-Pädagogik
www.barbara-baedeker.de

Kosten

Das Teilnahmeentgelt beträgt 240 €.

Veranstaltungsort

Akademie für wissenschaftliche Weiterbildung
Seminarräume im Victoria-Haus
Basler Straße 65
79100 Freiburg

15 Gehminuten vom Hauptbahnhof, Haltestelle "Heinrich-von-Stephan-Straße" mit folgenden Verbindungen direkt vor dem Haus: S-Bahn Linie 3 und 5; Buslinie 11, 7208 und 7240

Anmeldung

Online-Anmeldung

Bitte füllen Sie die markierten Felder aus. Nach Absenden des Formulars wird automatisch eine Kopie Ihrer Anmeldung an Ihr Postfach versandt. Wir werden nach Eingang Ihrer Anmeldung mit Ihnen Kontakt aufnehmen.

Studierende fügen bitte im Feld Immatrikulationsbescheinigung eine aktuelle Studienbescheinigung ein.













Unter diesem Link finden Sie die Seite mit den Teilnahmebedingungen. Sie können die Teilnahmebedingungen dort ausdrucken oder als PDF herunterladen.

AGB*

Verbindliche Anmeldung*

Was ist die Summe aus 1 und 1?